PLM News |

Press Releases



Neue Aras Lösung für Anforderungs-Management unterstützt Systems Engineering


Funktionsumfang der neuen Lösung hilft, komplexe Kundenanfragen zu erfüllen, die Produktqualität zu steuern und Risiken zu minimieren

Andover, USA und München, 19. Dezember 2012 – Aras, führender Anbieter von Open Source Product Lifecycle Management (PLM) Software, stellt eine neue Version ihrer Lösung für das Anforderungs-Management vor. Eingebettet in Aras PLM, unterstützt die neue Lösung das Systems Engineering. Weltweit agierende Unternehmen erhalten hiermit die Funktionen, die sie benötigen, um komplexe Kundenanfragen zu erfüllen, die Produktqualität zu steuern und Risiken zu minimieren.


Die Lösung Aras Requirements Management kombiniert das Anforderungs-Management mit unternehmensweiten PLM-Prozessen. Organisationen erhalten so leistungsstarke Funktionen für komplexes Systems Engineering. Anwender können verschiedene Arten von Anforderungen identifizieren, verbinden und nachverfolgen, wie beispielsweise physikalische, funktionale, logische und performance-bezogene Anforderungen. Somit können Anwender prüfen, ob das zu entwickelnde System oder Produkt die ursprüngliche Zielsetzung erfüllt.


Disziplinübergreifende Anforderungs-Hierarchien
Die neue Lösung unterstützt das Anlegen einer zentralen disziplinübergreifenden Anforderungs-Hierarchie. Diese kann in unterschiedliche Dokumente organisiert werden, die die jeweiligen Anforderungen für Disziplinen wie beispielsweise Mechanik, Elektrik, Software oder Firmware enthält. Jedes Anforderungsdokument besteht aus Kapiteln und Abschnitten mit konfigurierbarer Versionskontrolle über die gesamte Hierarchie hinweg. Eine Multi-Disziplin-Hierarchie erlaubt die Organisation von Anforderungen nach bestehenden Fachbereichen oder anderen Gruppierungen, ohne dass hierbei die Position innerhalb der Gesamthierarchie verloren geht. Diese Fähigkeit ist besonders kritisch bei der Entwicklung von komplexen Produkten und Systemen, bei denen sich eine einzelne Anforderung aus einer Kombination von Hardware, Software und Elektronik zusammensetzt.


In einem weiteren Arbeitsschritt werden die Anforderungen – je nach Phase des Produktlebenszyklus – mit Spezifikationen, Teilen, Stücklisten, Testplänen oder anderen PLM-Objekten verbunden. So werden die Anforderungen zu einem festen Bestandteil der Gesamtkonfiguration.


Change Management-Prozesse stellen sicher, dass die Anforderungen mit dem Produkt oder System stets aktualisiert werden, wenn sich dieses über den Lebenszyklus hinweg weiterentwickelt.


Highlights der Lösung Aras Requirements Management
Erweitertes Erfassen von Anforderungen: Erstellt aus beliebigen Vorlagen Anforderungen, wie beispielsweise aus Dateien, E-Mails, gescannten Grafiken, URLs, Bildern und Videos (auch aus YouTube) sowie aus bestehend PLM-Objekten wie Teilen, Material, Zeichnungen und Modellen.


Matrix-Überprüfung: Unterstützt das Nachverfolgen von Anforderungen, um sicherzustellen, dass Systeme, Sub-Systeme und Schnittstellen alle Anforderungen erfüllen, von der Konzept- bis zur die Komponentenebene.


Umfangreiche Auswirkungsanalyse: Anforderungen sind in die Auswirkungsanalyse für vorgeschlagene Änderungen eingebunden und können so selbst zu betroffenen Objekten bei Engineering Change Orders (ECOs) oder Engineering Change Requests (ECRs) werden.


Geschlossener Kreislauf für Validierung: volle Unterstützung für Validierungspläne, Prozeduren und Dokumente mit Reporting, Abzeichnung und Workflows.


Vollständige Compliance: unterstützt Revisionen mit automatisch erstellten Veränderungshistorien für Umgebungen mit entsprechenden Regularien und Compliance-Anforderungen.


Leistungsstark und einfach bedienbar: umfassender Funktionsumfang, Zugang über abgesicherten Web-Browser, bekanntes Look&Feel der Benutzeroberfläche für einen unternehmensweiten Einsatz.


Disziplinübergreifend: gleichzeitiges Verwalten von Anforderungen aus unterschiedlichen Entwicklungsbereichen (Mechanik, Elektronik und Elektrik, Firmware, Software) in einer Umgebung zur Unterstützung von Systems Engineering.


Abteilungsübergreifend: Requirements Collaboration unterstützt Mitarbeiter aus Produktmanagement, Marketing, Qualitätssicherung, Produktion, Einkauf, Service und anderen Bereichen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg.


Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinaus: Anforderungen von Kunden, Subunternehmern oder ausgelagerten Produzenten erfassen; Sicherheitslevel regeln Sichtbarkeit und Zugriff.


Integration: sichere Integration in bestehende Unternehmensanwendungen über Web Services.


Eine Live-Demonstration zur Lösung Aras Requirements Management findet am Mittwoch, 9. Januar 2013, um 17:00 Uhr statt. Die Registrierung erfolgt im Internet: http://aras.com/plm/001722


Eine Produktbeschreibung ist abrufbar unter: http://aras.com/plm/001723


Über Aras:
Aras ist der führende Anbieter von Enterprise Open Source PLM-Lösungen. Das Open Source-Modell befreit Kunden von Vorabinvestitionen in Software-Lizenzen sowie von Pro-Nutzer-bezogenen Lizenzmodellen. Kunden wie Motorola, Freudenberg, GE, Hitachi, Lockheed Martin, Rolls-Royce, Textron und TEVA Pharmaceuticals vertrauen auf Aras. Aras ist ein privat finanziertes Unternehmen mit Hauptsitz in Andover, Massachusetts, USA. Weitere Informationen unter www.aras.com oder per info@aras.com. Weitere Informationen auch auf dem deutschen Aras PLM Blog: arasplm.wordpress.com