Aras, einer der führenden Plattformanbieter für digitale Industrieanwendungen, hat heute die Zusammenarbeit mit dem Medizintechnikunternehmen Ottobock bekannt gegeben. Der weltweit führende Prothetik-Spezialist hat sich für die Aras-Plattform entschieden, um seine Forschungs- und Entwicklungsprozesse sowie -systeme (F&E) im gesamten Unternehmen zu verschlanken und damit die Grundlage für die nächste Wachstumsphase zu schaffen.

In der Strategie zur digitalen IT-Transformation von Ottobock ist die Initiative zur Einführung eines Product Lifecycle Managements (PLM) eine der Säulen. Im Rahmen dessen wurden die aktuellen Geschäftsprozesse in Forschung und Entwicklung untersucht und Schwerpunkte zur Stärkung der Organisation identifiziert. Ottobock hatte seine Dokumente und Daten in verschiedenen Systemen verwaltet. Die meisten Prozesse waren dabei dokumentenbasiert – seien es physische Papierdokumente oder Dokumente, die in verschiedenen Datenbanken gespeichert waren. Ottobock suchte daher nach einem nachhaltigeren Weg in die Zukunft, bei dem manuelle Prozesse eliminiert, nicht-digitale Daten transformiert und sowohl Daten- als auch Organisationssilos aufgelöst werden können.

Die Aras-Plattform wird eine vollständige Nachverfolgbarkeit über den gesamten Lebenszyklus, eine starke Datenintegrität und insgesamt eine erhöhte Betriebseffizienz ermöglichen. Da die Strategie der digitalen Transformation auf einer offenen Plattform basiert, kann Ottobock an jedem Punkt des Produktlebenszyklus selbst Entscheidungen über den für sie besten Prozess treffen. Dadurch werden zudem die Kommunikation und Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen verbessert – und bessere Produkte in kürzerer Zeit bis zur Markteinführung entwickelt.

Design History Files (DHF) und Device Master Records (DMR) sind entscheidend für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Designkontrolle und somit eines reduzierten Compliance-Risikos. Der Aras- Partner Minerva spielte mit seinen bewährten und sofort einsatzbereiten Vorlagen für medizintechnische Geräte sowohl für DHF als auch für DMR eine wichtige Rolle. Ein weiterer Aras-Partner, XPLM, steuerte sein Fachwissen bei der Integration von Anwendungen, Prozessen, Daten und Informationen bei, um nahtlose domänenübergreifende Systemintegrationen zu ermöglichen.

„Wir bei Ottobock arbeiten jeden Tag intensiv daran, die Lebensqualität unserer Anwenderinnen und Anwender zu verbessern. Um dieses Ziel jetzt und in Zukunft zu erreichen, konzentrieren wir uns auf Innovation und herausragende Technologie“, führte Erik Albrecht-Laatsch, Director Engineering bei Ottobock, aus. „Die Aras-Plattform bietet uns einen verlässlichen Weg, indem sie unsere Daten und Prozesse in ein zentrales System migriert und es uns ermöglicht, Produktinnovation und Wachstum zu beschleunigen.“

„Ottobock entwickelt Lösungen und Strategien, die Menschen mit Handicap helfen, die Herausforderungen des Alltags zu meistern“, betonte Andreas Müller, SVP European Operations bei Aras. „Mit der Wahl der Aras-Plattform verfügt das Unternehmen nun über eine Basis, auf der es kontinuierlich aufbauen kann, wenn sich Geschäftsinitiativen weiterentwickeln und komplexer werden.“

Über Ottobock
Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität entwickelt Ottobock „wearable human bionics“ – medizintechnische Produkte in den Bereichen Prothetik, Orthetik und Human Mobility (Rollstühle). Zudem versorgt das 1919 gegründete Unternehmen PatientInnen im Bereich Patient Care. Das Ziel: Lebensqualität und gesundheitsökonomischen Nutzen steigern. Mit den Exoskeletten unter dem Namen Paexo überträgt Ottobock seit 2012 seine Expertise in der Biomechanik auch auf Anwendungen für die Industrie. Niederlassungen in 59 Ländern bieten weltweit Qualität „Made in Germany“ und beschäftigen mehr als 7000 Menschen. Die internationalen Aktivitäten des Unternehmens werden vom Hauptsitz in Duderstadt (Niedersachsen) aus koordiniert. Seit 1988 unterstützt Ottobock die Paralympischen Spiele durch sein technisches Know-how.

Über Aras
Aras bietet eine robuste und zukunftsfähige Plattform für digitale Industrieanwendungen. Die offene Low-Code-Technologie der Plattform ermöglicht die schnelle Bereitstellung flexibler, erweiterbarer Lösungen für die Entwicklung, Herstellung und Wartung komplexer Produkte. Die Plattform und die Product-Lifecycle-Management-Anwendungen von Aras verbinden Anwender aller Disziplinen mit kritischen Produktdaten und Prozessen – über den gesamten Lebenszyklus und die gesamte erweiterte Lieferkette hinweg. Airbus, Audi, Denso, GE, GM, Honda, Kawasaki, Microsoft, Mitsubishi und Nissan investieren in unsere Plattform, um komplexe Veränderungen und Rückverfolgbarkeit über den gesamten Lebenszyklus zu verwalten. Weitere Informationen auf www.aras.com sowie auf Twitter und LinkedIn.


Aras Press Contact

Nadine Laumann
Aras
Marketing Specialist
nlaumann@aras.com
+ 49 81424412632